nur Design
Zum Startframe
Zum .pdf der Seite
Zum Start von matherockt.de

STECKBRIEF
Mary Somerville 1780-1872
Mary Somerville 1780-1872
Mary Somerville 1780-1872

rockte von deko 1780 bis 1872
Lebensmotto "Manchmal finde ich sie [mathematische Probleme, Anmerkung des ‹bersetzers] schwierig, aber meinen alten Starrsinn habe ich bewahrt: wenn ich heute nicht erfolgreich bin, greife ich morgen wieder an."
Quelle: Martha Somerville (1873): Personal Recollections from Early Life to Old Age of Mary Somerville. London.
Hotspots Mary heiratete zwei eigene Cousins. Samuel Craig (der Käpitan der russischen Marine war), dann Dr. William Somerville.

Mary war gewissermaßen die "Anstandsdame" von Ada Lovelace und verschaffte ihr so Zugang zu wissenschaftlichen Kreisen.

Mary Somerville setzte sich sehr für Bildung von Frauen und das Wahlrecht ein. Als John Stuart Mill, der britische Philosoph und Ökonom, einen großen Protest für das Frauenwahlrecht organisierte, setzte Mary als erste ihre Unterschrift unter die Petition für das Parlament. Das Somerville College in Oxford wurde 1879 für ihr Engagement für Bildung von Frauen nach ihr benannt.
Quelle

Ein Mondkrater ist nach ihr benannt.

Greatest Hits "Die Mechanismen des Himmels" (1831) komplett im Netz (englisch)

"The Connections of the Physical Sciences" (1834)

"Physical Geography" (1848)

Mathematik Algebra
Lobhudelei "Die Königin der Naturwissenschaften" (London Post)
Geburtsort Jedburgh (Schottland, Großbritannien)
Tourdaten Edinburgh, London, Italien (Neapel)
Tourdaten von Mary Somerville
Zitate "Er dachte sehr abfällig über die geistige Kapazität meines Geschlechts, und hatte weder Wissen über, noch Interesse an Wissenschaften überhaupt."
(Über ihren ersten Ehemann Samuel Craig)
Quelle: Biography in Dictionary of Scientific Biography (New York 1970-1990), übersetzt von u-acht.de.
Familie Vize-Admiral Sir William George Fairfax (Vater)
Margaret Charters Fairfax (Mutter)
6 Geschwister
2 Kinder mit Samuel Craig
4 Kinder mit William Somerville
Hobbies
Freunde William Wallace
Enzyklopädie 1911 Brittanica online

Ada Lovelace

Charles Babbage

"Wir gingen häufig rüber zu Herrn Babbage, während er an seinen Rechenmaschinen arbeitete." (Martha Somerville, Personal Recollections from Early Life to Old Age of Mary Somerville (London, 1873).
Übersetzt von u-acht.de.)

Sir John Herschel

Sterbeart Obwohl taub und schwächlich in ihren späteren Jahren, behielt sie doch ihre geistigen Fähigkeiten, und hörte nicht auf, "vier oder fünf Stunden am Morgen Bücher über höhere Algebra zu lesen, und auch Probleme zu lösen" - bis zu ihrem friedlichen Tod im Alter von 92.
Zitiert nach Quelle. Übersetzt von u-acht.de.

LINKS
Das Haus ihrer Familie in Schottland.
Und los!

nach oben

Zum Startframe Zum .pdf der Seite Zum Start von matherockt.de